Über mich

Schon als Kind war ich gerne alleine in der ruhigen Natur und genoss es aber ebenso, wenn viele Menschen um mich herum waren. Die ruhige Seite verlor ich in der Jugend – und fand sie später wieder, als ich mich für ein Jahr auf Weltreise begab. Schon zuvor kam ich immer wieder in Kontakt mit Selbsterfahrung (z.B. im Rahmen von Aufstellungsarbeit oder bei Körperarbeit). Zusätzlich wurde mir in diesem Jahr Weltreise bewusst, wie wichtig der Kontakt zur Natur für einen guten Zugang zu mir selbst mit allen meinen Anteilen ist.

Ich begann deshalb mich mit Körperarbeit, Meditation, initiatischer Wildnisarbeit, Ritualen, Männerarbeit, Selbsterfahrung und therapeutischem Arbeiten auseinanderzusetzen. So wie auch zuvor war mein Weg dabei nicht immer geradlinig und frei von Zweifeln. Doch ich verstand immer gut die Inhalte verschiedener Ausbildungen aufzusaugen, mit allen Sinnen in mich aufzunehmen und für mich stimmig zu transformieren.

Nach der Rückkehr von der oben genannten Weltreise studierte ich Psychologie und hatte schnell das Gefühl, damit auf dem richtigen Weg zu sein. Dem ersten Studienabschnitt folgend ging ich dann mit meiner Partnerin für ein Jahr nach Kanada zum Wwoofen und Wandern. Dort verbrachten wir viel Zeit in der Natur und durften unter anderem auch an einer Vision Quest beim Stamm der Ojibwe und beim Stamm der Lakota teilnehmen. Als wir von der Reise zurückkehrten entschied ich mich ein paar Schritte auf meiner Reise weiterzugehen und begann eine Shiatsu-Ausbildung. Diese Kunst der achtsamen Berührung unterstützt mich gut in Kontakt mit meinem Körper zu kommen und das darin erlernte Wissen wende ich vielfältig in der Begleitung von Menschen an.

Der nächste große Schritt war dann die Heldenreise und verschiedene Folgeseminare die vom Gestalt- und Theatermastermind Paul Rebillot entwickelt wurden.

Ich empfand diese Seminarprozesse als Geschenk und entschied mich die Ausbildung zum Heldenreiseleiter zu machen. Heute begleite ich mehrmals im Jahr Menschen bei diesem wunderbaren Ritual der Selbsterfahrung und in anderen Intensivseminaren nach Paul Rebillot. Ich bin immer wieder berührt, was in einer Woche intensivem Seminarprozess möglich ist. Dieses Strahlen in den Augen der TeilnehmerInnen ist es auch was mich dazu bewogen hat eine Gestaltausbildung bei Irgendwie Anders zu besuchen. Derzeit ist die Gestaltarbeit das Herzstück meiner Begleitungen.

Die Arbeit mit Menschen im Einzel-und Gruppensetting ist mir eine große Lebensfreude und ich begleite Menschen immer wieder gerne in ihre persönliche Lernzone, dorthin wo es kribbelt und Veränderung möglich ist.

In meiner Arbeit orientiere ich mich grundlegend an der humanistischen Psychologie und arbeite mit einer Vielfalt an Methoden. Der Fokus liegt dabei vor allem auf körperbetonten Methoden, künstlerischem Ausdruck, Gruppendynamik, intensiver Selbsterfahrung und Begleitung durch Gespräch im Indoor- und Outdoorbereich.

Meine fachlichen Qualifikationen sind unter anderem:

      • Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater
      • Ausbildung in Gestaltberatung
      • Körperarbeiter (Shiatsu-Ausbildung an der ISSÖ -Level I und II; Körperarbeit im Gestaltkontext)
      • Heldenreiseleiter (nach P. Rebillot)
      • Diplomstudium Psychologie
      • Psychotherapeutisches Propädeutikum
      • Fortbildungen bei Sylvester Walch, Werner Bock und anderen
      • Mehrjährige berufliche Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen
      • Mehrjährige Erfahrung in der Begleitung von Gruppen aller Altersklassen im Seminarkontext